Stress

 

Haben Sie auch das Gefühl, ständig unter Strom zu stehen?

Die Zahl der Menschen, die an den Folgen von ständiger Stressbelastung leiden, hat in den vergangenen Jahren extrem zugenommen. Körperliche und mentale Symptome entstehen und das Wohlgefühl und die Lebensfreude sinken.

Psychische Erkrankungen sind die häufigste Ursache von Frühverrentung.

Wer dauernd unter Stress steht entwickelt eine extreme innere Anspannung. Die Energiereserven schwinden und das Stresssystem verliert die Fähigkeit, sich den geforderten Belastungen anzupassen.

 

Was ist Stress?

Der Pionier der Stressforschung, Dr. Hans Selye, hat folgende Definition verwendet:

„Stress ist die unspezifische Reaktion des Körpers auf jede Aufgabe, die an ihn gestellt wird.“

Sie beschreibt Stress als eine normale Reaktion des Körpers, um sich an die Umstände anzupassen.

Manchmal freut uns eine schwierige Aufgabe und Stress kann dabei eine leistungssteigernde Wirkung haben. Dies nennen wir positiven Stress, oder Eustress.

Oft belastet uns Stress und wir empfinden die Situation als negativ. Wir leiden unter Zeitdruck und Leistungsdruck. Diese Form bezeichnet man als Distress.

Jeder Mensch hat eine eigene Resilienz. Was einen Menschen belastet, kann für eine andere Person vielleicht kein Problem sein.

Es kommt auch immer darauf an, wie wir uns in dieser Zeit der Anspannung körperlich und psychisch fühlen.

 

Was passiert in Stresssituationen im Körper?

Das Gehirn erkennt eine Bedrohung und setzt im Körper eine Kaskade von Reaktionen in Gang. Man nennt dies auch den Kampf- oder Fluchtmodus.

Stresshormone werden ausgeschüttet, die eine vielfältige Wirkung im Körper hervorrufen:

 

  • Herzschlag und Blutdruck erhöhen sich, um mehr Blut dorthin zu pumpen, wo es benötigt wird. Blutgefäße verengen sich.
  • Die Atemwege weiten sich und die Atemfrequenz erhöht sich, um dem Körper mehr Sauerstoff zur Verfügung zu stellen.
  • Der Mund wird trocken und der Mensch beginnt an Händen und Füßen zu schwitzen.
  • Die Muskulatur spannt sich an.
  • Mehr Zucker wird bereitgestellt für die erhöhte Anforderung.
  • Verdauungs- und Nierenaktivität reduziert.

Dies ist eine normale Reaktion des Körpers auf eine erhöhte Anforderung und Belastung.

Eine kurzfristige Stressantwort ist für den Organismus kein Problem.

Erst bei langfristiger Stressantwort kann es für Körper und Geist zu Problemen und Krankheiten führen.

 

Folgen von langfristigem Stress können sein:

  • Abgeschlagenheit und Müdigkeit
  • Konzentrationsprobleme
  • Schlafstörungen
  • Magen-Darm-Probleme (z.B. Magenschmerzen, Verstopfung, Durchfälle, Sodbrennen……)
  • Rückenschmerzen und Nackenschmerzen
  • Erhöhter Blutdruck
  • Erhöhter Blutzuckerspiegel
  • Tinnitus
  • Unterdrückung der Immunfunktion
  • Depression, Burnout
  • …………………………..

 

Wie kann ich Sie begleiten auf dem Weg zu mehr innerer Ruhe und Gelassenheit?

In einer ruhigen und entspannten Atmosphäre nehme ich mir für Sie Zeit. Eine ausführliche Anamnese und Pulsdiagnose gibt Aufschluss über Stressoren und Ursachen ihres Befindens.

Aus mehreren Therapiemöglichkeiten erstelle ich Ihnen den persönlichen Therapieplan.

Er soll zu Ihnen und Ihrem Leben passen, damit sie dies auch durchführen können.

Lebensrhythmus, Ernährung, guter Schlaf, Yoga, Meditation, Rituale und unterstützende Pflanzenpräparate können eine wunderbare Unterstützung dabei sein.

 

Sie dürfen Ihrem Körper und Geist dabei Zeit geben, um wieder zu Ihrem individuellen Lebensrhythmus zu finden.  Wieder das Vertrauen zurückgewinnen, die Belastungen des Alltags zu meistern.

Ich möchte Ihnen gerne Werkzeuge an die Hand geben, damit Sie diese innere Balance auch in schwierigen Situationen immer besser erhalten können.

 


Vereinbaren Sie dazu gerne ein kostenfreies Erstgespräch mit mir.